Sehprobleme bei Kindern, Kinderaugen, Schielen

Kinder trinken zu wenig

Augenprobleme bei Kindern

Sehstörungen bei Schulkindern nehmen zu, weil sie zu wenig trinken. Morgentlicher Stress und zu spät aufstehen können die Sehleistung und sogar die Schulleistung stark beeinträchtigen.
Darum ist es wichtig, morgens früh genug aufzustehen, zu frühstücken und viel zu trinken. Auch in der Schule ist eine genügende Versorgung mit Flüssigkeiten wichtig. Im Schulstress geht dieses Lebenswichtige Bedürfniss allzuoft vergessen. In vielen Schulen wird eine Trinkflasche mit Wasser oder ungezuckertem Tee toleriert. Augenärzte klagen, dass häufig Schüler mit unklaren Sehbeschwerden in die Praxen kommen. Meistens stellt sich heraus, dass die Kinder morgens nicht trinken und nicht frühstücken.
Dies äussert sich in sinkender Leistungsfähigkeit und in Schwindelgefühlen, Kopfschmerzen, Hör- und Sehstörungen. Sobald die Kinder wieder genügend Trinken, verschwinden diese Beschwerden und die Leistungen steigen wieder. Kinder sollten mindestens 1 Liter und Jugendliche mindestens 2 Liter täglich trinken.