Akute rote Augen (ARE),Kontaktlinsen ihre Folgen

Kontaktlinsen Komplikationen

Sonnenbrillen Dolce

Die dramatischste Entzündungsreaktion, die man in Verbindung mit dem Tragen von Kontaktlinsen beobachten kann, ist das Auftreten des akuten roten Auges (ARE). Oft tritt es auf, nachdem sich flexible Kontaktlinsen während der Nacht auf der Hornhaut festgesetzt haben. Man kann beobachten, dass diese Erscheinung allem Anschein nach durch die Ansammlung von Stoffwechsel Produkten unter den Kontaktlinsen verursacht wird.
Es ist aber auch vorstellbar, dass eine Verfestigung des Linsensitzes aufgrund von Oberflächenablagerungen und im Laufe des Tragens zu der Entstehung eines akuten roten Auges beiträgt, vielleicht durch das Abschnüren der Sauerstoffzufuhr zum Auge. Den interessantesten Fall eines akuten roten Auges konnte man bei einer Nicht Kontaktlinsenträgerin beobachten, die an einem experimentellen Versuch teilnahm. Die von der Probandin zu Versuchszwecken getragenen Silikonlinsen zeigten abends gegen 18 Uhr ein unbewegliches und sattes Sitzverhalten und sassen auch später, gegen 23 Uhr noch fest. Die Probandin schlief anschliessend mit den Linsen ein und beklagte beim Erwachen, früh morgens um etwa 4 Uhr ein extrem schmerzvolles rotes Auge.

Die in Verbindung mit dem vorgenannten Fallbeispiel aufgrund des einmaligen Linsentraqens über Nacht bzw. aufgrund des dabei aufgetretenen akuten Auges entstandene Infiltration der Hornhaut benötigte zur Rückbildung mehr als einen Monat.

Zusammenfassend kann man sagen, dass für ein langfristig erfolgreiches Tragen von Kontaktlinsen eine ausreichende Sauerstoffversorgung, andauernde Beweglichkeit der Kontaktlinsen und anhaltende Biokompatibilität mit der Augenoberfläche erforderlich.